Am 27. Mai 2017 fand in Delmenhorst/Niedersachsen die Deutsche Schülermeisterschaft im Ju-Jutsu Fighting statt. Aus unserem Verein hatten sich drei Kämpferinnen (über die Ostdeutschen Schülermeisterschaft in Erfurt) qualifiziert. Dazu wurde eine Kämpferin durch den Brandenburgischen Landesverband für die Teilnahme gesetzt, die am Qualifizierungstermin in Erfurt keine Zeit hatte – sie hatte Jugendfeier…
Wir hätten also vier Teilnehmerinnen haben können, wenn … ja wenn nicht „höhere Gewalt“ mit im Spiel gewesen wäre.

Leoni Miersch hatte sich bei der Qualifikationsrunde leider schwer verletzt und Lia-Sophie Fischer war (lange geplant) familiär verhindert. Blieben noch Marlene Machineck, die sich den Titel „Ostdeutsche Schülermeisterin 2017“ erkämpft hatte und die gesetzte Chiara Werner. Das Teilnehmerfeld war sehr groß!

Marlene Machineck hatte letztlich sechs Gegnerinnen, wobei in ihrer Gewichtsklasse (bis 40 kg) zuvor 12 gemeldet worden waren. Damit konnte sie im Pool-System kämpfen. Chiara Werner hatte als Neuling in ihrer Gewichtsklasse (bis 48 kg) sogar 15 Gegnerinnen! Sie musste im KO-System antreten.

Zuerst wurde die Gewichtsklasse von Chiara ausgekämpft. Leider traf sie bereits im Eröffnungskampf auf die spätere Deutsche Meisterin aus Bayern. Der Kampf war spannend und ging über die gesamten zwei Minuten. Die Kämpferin aus Bayern erwies sich als stärker und Chiara musste in die Trostrunde. Hier bestritt sie noch weitere vier Kämpfe siegreich von denen sie drei vorzeitig für sich entscheiden konnte. Durch den Gewinn der Trostrunde gelang ihr dennoch Platz drei und damit der Sprung aufs Treppchen. Bronze – eine sehr gute Leistung!

Danach kämpfte Marlene. In ihrem Teilpool (4 Kämpferinnen) verlor sie ebenfalls den ersten Kampf. Die beiden anderen Kämpfe konnte sie für sich entscheiden. Dabei sicherte sie sich ein gutes Punktepolster, das letztlich ebenfalls für die Bronzemedaille reichte. Zwei Kämpferinnen und zwei Medaillen bei einer Deutschen Meisterschaft! Ich bin hochzufrieden mit den Leistungen meiner Mädels!

Am Rande:
Bei dieser Meisterschaft waren die Temperaturen extrem. Aus Chiaras Gewichtsklasse wurde eine Kämpferin vor Beginn der Kämpfe vor der Halle bewusstlos auf dem Rasen gefunden. Sie war dehydriert und erhielt ein Startverbot. Es waren drei Krankenwagen vor Ort, die sich im Dauereinsatz befanden. Zweimal musste der Rettungshubschrauber kommen. Das Turnier wurde im letzten Drittel für 30 Minuten unterbrochen, weil kein Rettungswagen mehr zur Verfügung stand. Sie waren alle unterwegs!
So viele (schwere) Verletzungen, wie auf dieser Meisterschaft, habe ich in meinem Trainerdasein noch nie erlebt. Wobei auch gesagt werden muss, dass die Verletzungshäufigkeit, gemessen an der Teilnehmerzahl trotzdem nicht sehr hoch war.

Sie haben keine Berechtigung, Kommentare zu schreiben!